11.02.2021
Nachwuchs bei der Freiwilligen Feuerwehr

Fürstenfeldbruck Dass die Feuerwehr in jeder Kommune wichtig ist, steht außer Frage. Aber wie steht es um die Zukunft dieser? Nicht nur der Landtag hat sich am 10. Februar Gedanken dazu gemacht, sondern auch Gottfried Obermair, Kreisrat und Referent für Technische Hilfe und Feuerwehren im Landkreis Fürstenfeldbruck:

Es ist allgemein bekannt, dass sich viele Freiwillige Feuerwehren Sorgen um den Nachwuchs machen. Eine veraltete Ausrüstung dürfte nicht der Grund für den fehlenden Nachwuchs sein.

Ich kann aus Rückmeldungen feststellen, dass das Nachwuchsproblem eher darin liegt, dass viele Feuerwehren keine Kinderfeuerwehr anbieten können, weil ihnen das Personal für eine gute und ausdauernde Betreuung fehlt. Somit fehlt eben das Angebot, als Kind in einer Feuerwehr aufgenommen werden zu können. Aufgrund von Schule, Ausbildung und Freizeitgestaltung stehen diese Jugendlichen später für den freiwilligen Dienst in einer Feuerwehr nicht mehr zur Verfügung.

Früher war vermutlich auch die wegfallende Feuerschutzabgabe eine Motivation, einer Feuerwehr beizutreten. Um eben diesen Nachwuchssorgen etwas entgegenzuwirken, sollte begleitend für alle Werbe-, Motivation- und Überzeugungsmaßnahmen für alle freiwilligen Einsatzkräfte in allen Rettungsdienstorganisationen einen Steuerfreibetrag eingeführt werden.